Earth - Free Template by www.temblo.com
 
Earth - Der Himmel auf Erden
Design by ling-design
  BLOG GÄSTEBUCH ARCHIV ABONNIEREN KONTAKT FEED  

www.temblo.com
...

Hör auf damit, hör auf! Ich flehe dich an; hör bitte endlich auf!

Ich kann nicht mehr, du kreuzigst mich. Du machst dich lustig über mich, behauptest ich dramatisiere. Entwertest meine Gefühle. Spielst mit ihnen. Du zerreißt und zerfetzt, du trittst und du quälst. Machs kaputt. Ich will nicht, dass du redest. Sei still! Ich will, dass du rausgehst, nachdenkst. Du hast so viel geredet, so viel kaputt geredet. Ich bin angekratzt, angeknackst, abgenutzt, müde, abgekämpft, erledigt - zerbrochen. Ich kann nicht mehr, siehst du das nicht?

"Warum willst du sehen das ich aufgebe, hinfalle, liegen bleibe und nie wieder aufstehe? "

Ich bin kaputt, weil du nur zugesehen hast. Meine Gefühle wurden eingeengt, eingeklemmt..sie haben einen Strick um den Hals gelegt bekommen, meine Gefühle sind erhängt worden; ihr gierigen Biester - DU warst der Henker & ihr habt gegafft.

tot.

11.12.08 15:11


..ich steh' dazu!

Ich hasse!

10.12.08 19:32


..Tatsache.

Mensch: ein Lebewesen, so angetan von Illusionen über sich, dass es völlig vergisst, was es eigentlich sein sollte. <:

8.12.08 20:50


Thadaaaa, das Gefühl!

Kein Respekt, keine Bedeutung, kein Gefühl!

"Ich habs doch nicht so gemeint!", so fängt alles an. Man hat es so gemeint. Man sagt nichts ohne Hintergrund, war es auch noch so falsch. Man hat vielleicht nicht genug darüber nachgedacht und wahrscheinlich nicht genug mit der Spreche gespielt, doch man hat es gesagt und im entferntesten so gemeint. Manchmal, liegt es an der Zweideutigkeit, oftmals an dem Verständnis. Oftmals gehen einem Sätze und Worte viel zu einfach und problemlos über die Lippen. Erst später erkennt man die Ausmaße. Dann ist es zu spät; gesagt ist gesagt und gesagt ist gemeint! So ist das nun einmal. Bedenke doch, wenn du redest, dass du vorher überdacht hast, was deinen Mund verlässt. Denk dran, du meinst es so und dein Herz und dein Kopf haben sich etwas dabei gedacht. Verschenke keine Worte von großen Gefühlen. Du magst sie nicht, die Menschen da draußen und das ist völlig okay. Sag ihnen doch nicht, dass du sie magst, sie liebst. Nur weil sie es verlangen und so gewöhnt sind? Willst du dir und ihnen echt was vormachen? Lass es doch. Heuchler. Zudem können Worte über Gefühle sehr verletzten, vorspielen schadet und lügen tut man nicht; das kennst du doch..aus der Kindheit und so?! Es kann so wertvoll sein, zur richtigen Zeit, die richtigen Worte zu finden und das ernste, gute Gefühl zu beschreiben. Die Person, die dir weirklich etwas bedeutet, verdient sie. Es erfüllt dich nicht, alle zu lieben. So wirst du auch nicht Gott und die heilige Dreifaltigkeit in einem, weiß Gott nicht. Glaubst du an Gott, weißt du, er hat die antisymathie und den Hass gewollt, er erfand ihn. Sei ehrlich zu dir und anderen, sagwas du fühlst und lass dir Gefühle nicht aufdrängen.

Geh mit Gefühlen gut um. Verschwende sie nicht.

Und? Wie findest du mich? [:

3.12.08 16:17


..all together now!

Verschiedlichkeit!

Irgendwie ist gar nichts gleich. Jeder Tag ist so komplett verschieden, der eine so falsch dem anderen. Nie kann ich sagen, heute lief es so scheiße wie gestern; heute was es schöner als gestern; morgen wird es wunderbar. Ein Hoch und Tief, ein Ab und Auf, ein Für und Wieder. Vielleicht sind Menschen zu anders, um zusammen gleich zu sein. Um miteinander zu funktionieren. Sie funktionieren ja nichtmals für sich, alleine im stillen. Sie sind mit sich selbst nicht eins, arbeiten gegen sich. Haben Regeln vergessen, die sie so sehr brauchen, um handeln zu können.

Sucht zusammen, was zusammen passt; rettet, was sich gut macht; verschwinde böses grau!

Lerne.

2.12.08 18:42


..die schauspieler haben's sich verspielt!

Ihr elenden Lügner!

Ihr habt mich so belogen. Ich dachtet wohl, ich wäre dumm. Ich habs gemerkt. Von anfnag an. Ihr täuscht mich nicht mehr. Warum verletzen einen immer Menschen aus den eigenen Reihen? Mit scheinbar dem selben Blut. Scheinbar! Durch eure Venen und Gefäße fließt nur Dreck! Unwahrheiten und gravierende Lügen halten eure Körper am leben. Ihr seid so verlogene Mistmenschen. Dachtet wohl, ihr könnt mir die heile Welt vorstellen. Erklärt mir einen von der Utopie und Harmonie, die zwischen uns allen lebt. Man kann nicht alle Menschen lieben, man will auch gar nicht. Ihr streitet und hasst, ihr lügt und leugnet, ihr tretet und verletzt. Ihr steht so knapp vor dem Ende, dem aus; mit einem Fuß in der Hölle auf Erden und denkt, man merkt von außen nichts. Man merks. Ihr verspottet nicht irgendwen, sondern die, die zu euch gehören. Du, ja du, solltest die sein, die für mich da ist, wenn es mir an was fehlt. Du warst nie da. Du würdigst mich keines Blickes mehr, ich tue dir doch gar nichts. Es tut weh zu sehen wie alles zerbricht. Ihr wart mein Halt und wie es bei jedem so sein sollte, der wichtigste Teil in meinem Leben. Ihr seid nurnoch kleine, einzelne Teilchen, die nicht mehr zueinanderpassen. Ich brauche keine Lückennfüller. Entweder es gibt euch als eine Einheit, oder gar nicht mehr. Des zweiten seid ihr euch würdig. Ihr seid es einmal gewesen, und nun seid ihr nurnoch ein Haufen, der es schafft, mich runterzuziehen.

Ich habe mich so getäuscht, verschwindet.

1.12.08 19:11


..verreckt.

Leer gemenscht; totgemenscht - wo ist das Seelenasyl?

Ihr Seelenficker. 

Ich bin nicht mehr. Und ihr seid auch nicht mehr. Ihr habt mich heute sterben lassen, meine Seele gefickt. Ich hab gedacht ihr seid mir alles. Habt mir vorgemacht, ich sei euch alles. Habt ihr euch wahrscheinlich selbst vorgemacht. Ich war nie alles, ich war nie etwas; ich war schon immer nichts! Heute hab ich das verstanden. Ihr habt mich nie geschätz; mich nur ausgenutzt. Dauernd belogen. Wisst ihr, welchen Schmerz ich ertragen hab? Es ist nicht einfach, seine Seele ficken zu lassen, sie dann als Häufchen elend betrachten zu müssen und sich nicht rächen zu dürfen. Ich kanns nicht, so ohne Seele. Schau' mal, da neben mir auf dem Boden kauert sie. Sie hat angst und ist verletzt, winselnd vor der Ungewissheit. Sie ist am Ende. Atmen ganz schwach, will endgültig sterben. Doch ich will sie nicht kampflos aufgeben, sie ist mir..sie ist ichIch will sie zurück. Ich brauche sie. Wer bin ich ohne sie? Gibt es denn niemanden da draußen, der auch will das sie wieder lebt? Wieder fröhlich ist und sich in meinem Körper wohl fühlt? Ich dachte, da sind welche, die lieben. Die Freunde sind. Da ist nichts, alles leer. Ich schaue hin und wieder zu meiner kleinen, kaputten Seele..sie wird verrecken, ich sehs in ihren Augen; ihr Blick so leer, ihre Hülle so zerstört - bis ins innere eingedrungen. Ihr habt nach ihr gegriffen, sie geschüttelt, gewürgt, fallen gelassen und auf sie eingetreten. Sie spuckte bereits Gefühle und ihr habt nicht aufgehört. Ihr wart so ein Haufen und meine Seele ganz allein. Jetzt liegt sie da, regungslos. Sie ist kalt und weg, weg in einer anderen Welt, weil sie sich wünscht, tot zu sein, glücklicher zu sein. Ich will nach ihr greifen, doch da ist nichts. Sie wird nie mehr so zu mir zurück finden. Ihr hättet mir helfen können, ihr habt nichts getan. Nun liegt sie neben mir und ich spüre nichts. Mein eigenes Ich liegt da und ich kann nichts fühlen, weil meine Seele meine Gefühle ausgekotzt hat, meine Gedanken gleich dazu. Nichts. Leere...

Ich hoffe es geht euch schlecht.

27.11.08 17:46


..weltschmerz.

Es tut weh. Es tut weh dich so zu sehen. Jeden Tag. Es geht dir nicht gut, belüg mich nicht. Es ging dir schon lange nicht mehr richtig gut. Kein Tag verging ohne Sorgen. Kein Hoffnungsschimmer. Ich kann dir nicht helfen, egal was ich tu. Ich habs bereits begriffen. Doch ich würde so gerne. Es steht nicht in meiner Macht, dir Unglück zu nehmen. Das liegt nicht an dir. Oder doch, etwas. Du bist so...einsam. Ganz verschlossen, aus der Vergangenheit, die dich prägt.

"Wir müssen uns vor Augen halten, dass wir unsere Vergangenheit selbst gestalten und zwar durch das, was wir heute tun."

Ich würde dir wünschen, du kannst jetzt anfangen, deine Vergangenheit, so wie sie sein wird, wenn man gute Worte über dich verliert, obwohl du schon längst gegangen bist, selbst zu bestimmen und jetzt so zu handeln, wie du es immer gewollt hättest.

Ich wünsche dir das von ganzem Herzen.

Scheu' nicht, mich nach Rat und Hilfe zu fragen, insofer ich das kann. Scheu' nicht, ehrlich zu sein und mich mit dir leben zu lassen, sofern du es kannst. Und scheu' niemals für dich zu leben.

Ich liebe dich.

26.11.08 19:13


Greys Anatomy. <3

 Irgendwann akzeptieren wir vielleicht, dass aus dem Traum ein Alptraum geworden ist. Wir sagen uns, dass die Realität sowieso besser ist. Wir reden uns ein, dass es besser ist überhaupt nicht zu träumen. Aber die Stärksten von uns halten an dem Traum fest.
Manchmal konfrontiert uns das Leben mit einem neuen Traum und wir beginnen an der Hoffnung festzuhalten. Wenn wir Glück haben, verstehen wir einmal in unserem Leben, dass es nicht immer um diesen oder jenen Traum geht. Es geht darum überhaupt zu träumen."

"Manchmal muss man loslassen, um die Liebe festzuhalten!"

"Veränderungen. Wir mögen sie nicht. Wir haben Angst davor. Aber wir können sie nicht aufhalten. Entweder passen wir uns den Veränderungen an oder wir bleiben zurück. Es tut weh zu wachsen. Wer sagt, er wäre nicht so, der lügt. Aber die Wahrheit ist, je mehr sich Dinge verändern, umso mehr gleichen sie sich. Und manchmal - manchmal ist Veränderung etwas Gutes. Und manchmal ist Veränderung alles."

"Wir müssen uns vor Augen halten, dass wir unsere Vergangenheit selbst gestalten und zwar durch das, was wir heute tun."

 

23.11.08 19:05


..abgefuckte Partygänger - aka. - hänger.

YO YO YO! Die Party steigt. Da stehst du schon vor der Tür. Lässt dir keine Sause entgehen. Wieso auch? Bist ja n heißes Stückchen. 'N heißes Stückchen Scheiße, aber das weißt du ja bereits. Wie gesagt, die Kacke ist am dampfen; sprich, hinter der Tür sind alle so wie du es bist, nur noch ein Stückchen menschlicher. Jedenfalls betrittst du dann den Raum. Große Menge zugedröhnter Scheißestückchen! Du bist das größte. Fällst auf. Mischt dich unter die Dröhnis. "Heilige Scheiße!", schreit dein Puls. Du bist mittendrin. Nein, eher dabei. Dich nimmt niemand für voll. Die Scheiße stinkt dir gewaltig. Jetzt weißt du wie das ist. Die Party geht ohne dich weiter, weil sie ohne dich begonnen hat. Du gehst. Für immer.

Dreh' den Beat nie wieder leiser! [:

21.11.08 18:55


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
www.temblo.com Design by ling-design